Über uns

Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich, Austria
¡Hola chic@s! Wir haben am 13.06.2009 geheiratet! Unsere Hochzeitsseite findet ihr unter www.hochzeit.plienegger.net (Dies war ursprünglich das Tagebuch unseres Erasmus-Aufenthaltes. Jetzt sind wir wieder zuhause und posten immer wieder Neuigkeiten aus unserer Umgebung.)

Montag, Mai 12, 2008

Turbulente Zeiten...

Jaja, es ist schon wieder recht lange her, aber es hatte seinen Grund: Maria war in der Firma sehr beschäftigt und Hans hatte am letzten Freitag seine Innere-Medizin-Prüfung. Zur Erklärung: In der Studienordnung, in der er studiert, gibt es nur eine einzige Prüfung aus Innerer Medizin. Die umfasst einfach ALLES: Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Pulmologie, Endokrinologie... Auf der anderen Seite gibt es dafür in Österreich keine Staatsexamen im eigentlichen Sinn am Ende eines Studienabschnittes. Anders gesagt, Hans wird sein Studium mit der letzten Teilprüfung beenden (in seinem Fall Gerichtsmedizin).
Wie auch immer, die Prüfung ist jetzt positiv erledigt!! Was für eine Erleichterung!! Entsprechend entspannt ist dann auch das Wochenende verlaufen. Naja, am Freitag selbst war's noch nicht so entspannend. Da gab Hans noch eine Nachhilfestunde (Mathe, Gleichungssysteme mit zwei Unbekannten) und danach hatten wir, wie jeden Freitag, Probe beim Musikverein. Am Samstag hatten wir dann noch einen Auftritt mit der Musikkapelle, und dann konnte das eigentliche Wochenende beginnen!!
Fast den ganzen Sonntag verbrachten wir gemeinsam mit Hans' Mama, Norbert und Maria's Eltern essend und trinkend bei Hans' Tante Grete und Onkel Fritz, wo wir zum Grillen eingeladen waren. Und heute, am Pfingstmontag, besuchten wir eine Bergmesse und fuhren danach mit einer Dampflokomotive (!). Die Gemeinde Deutschfeistritz (der Nachbarort von Hans' Heimatort Übelbach) hatte den Sonderzug organisiert, dessen Ziel das Sensenwerk Deutschfeistritz war.
Das Sensenwerk ist schon lange außer Betrieb und wurde in ein Museum umgewandelt. Die alten Maschinen sind aber alle noch so weit in Schuss, dass man damit auch heute noch Sensen herstellen könnte. Und so konnten wir Sensenhämmer und ähnliche Schmiedewerkzeuge im Rahmen einer Führung live in Aktion erleben. Die Maschinen werden über Wasserräder und komplizierte Wellen- und Keilriemensysteme (ohne Strom) angetrieben. Wir sahen Schleifmaschinen, Hammerwerke und sogar eine Bohrmaschine, die ausschließlich mit Wasserkraft betrieben wurde! Ein faszinierender Blick in unsere unmittelbare Vergangenheit!
Natürlich war auch die Zugfahrt ein tolles Erlebnis, Rußflecken auf der Nase inklusive.


Zum Abschluss ein Bewohner von Grete's Badeteich: